GPS-Logdateien im kml-Format – Anregungen zur Gestaltung

Letzte Änderung am 24.04.2019

Die meisten Hersteller von GPS-Loggern stellen dem Anwender Hilfsprogramme zur Umwandlung (meist mit „Export“ bezeichnet) der im firmenspezifischen Format gespeicherten Logdateien in einige allgemein übliche Formate von GPS-Dateien zur Verfügung.

Zu diesen gehören

  • das csv-Format, das vorzugsweise auf Auswertungen in Tabellenkalkulations-Programmen ausgerichtet ist,
  • das gpx-Format,
  • das kml-Format, das zusammen mit Google Earth bzw. Google Maps entstand

und

  • das kmz-Format.

Das gpx-Format folgt exakten, aber stark auf numerische Inhalte orientierten Vorgaben. Demgegenüber eignet sich das kml-Format zur Darstellung von Loggerdaten verknüpft mit auf Web-Servern verfügbaren Informationen, z. B. geografischen, bildlichen, lexikalischen Charakters.

Der Export mit den vom Hersteller dem Logger beigelegten Programmen liefert bei vielen Geräten kml-Dateien, mit denen Google Earth nur eine recht wenig befriedigende Darstellung der Loggerdaten liefert. Auch wenn jeglicher weiterer Komfort ohnehin einer individuellen Gestaltung vorbehalten ist, kann diese simple Art der Darstellungen in Google Earth durchaus zur nach wie vor geringeren Beliebtheit des kml-Formats mit seinen eigentlich sehr umfangreichen Möglichkeiten bei den Nutzern von GPS-Loggern beigetragen haben.

Mit den nachfolgend (und auch in der Seitenleiste – rechts) verlinkten Anregungen wird auf einige wohl weniger geläufige Möglichkeiten einer flexiblen Gestaltung zur Wiedergabe der Loggerdaten in Google Earth eingegangen.

Die einzelnen Einträge:

Google Earth und Google Maps

Google Earth-kml-Dateien mit ungünstig konfigurierter Wegpunkt-Darstellung

Beeinflussung der Wegpunkte-Darstellung in Google Earth mittels "IconStyle" und "LabelStyle"

Icons von kml-Dateien für Google Earth – Verbessertes Erscheinungsbild

Beispiel-Dateien zur Gestaltung der kml-Wegpunkt-Icons

Bilder zu den kml-Beispielen

Google Earth öffnet kml-Datei in Schräg-Ansicht – Abhilfe: LookAt-Objekt einfügen

Der Zeitschieberegler von Google Earth

Anmerkung


Weiterentwicklungen bei Google bringen es mit sich, dass Links gelegentlich veraltet sind bevor sie in diesen Einträgen aktualisiert werden konnten; dann ggf. mit dem jeweiligen Begriff ausgehend von der Startseite der Google Earth-Hilfe (in Deutsch) suchen – dazu den Suchbegriff oben (noch oberhalb von ”Earth-Hilfe”) eingeben. Oder, falls dieser Link eben auch Probleme bereiten sollte, die Google Earth-Hilfe direkt in der geöffneten Google Earth-Anwendung mit den Maus-Klicks ”Menüleiste > Hilfe > Hilferesourcen” anwählen.


Klaus Dannowski – Klaus‘ GPS-Ecke
O4.11.2O11